Samstag, 10. Februar 2018

Ohne Auto ins neue Jahr

Obwohl das  Jahr noch frisch ist, habe ich tatsächlich schon einige meiner "Vorsätze" umgesetzt und etwas Neues gewagt. Vor zwei Wochen habe ich mein Auto verkauft und vermisse es bisher nicht. Seit meinem 18. Lebensjahr hatte ich ein Auto und die wenigen Wochen ohne waren immer schrecklich. Doch jetzt fühle ich mich frei und glücklich mit meiner Entscheidung.

Natürlich ist es mit etwas mehr Arbeit verbunden, Zugverbindungen herauszusuchen und mit der Straßenbahn quer durch die Stadt zu fahren. Viele Wege kann ich auch einfach laufen, habe ich davor schon so gehandhabt und das war auch ein Grund dafür mein Auto zu verkaufen.

Vorteile sind:

- keinen Parkplatz mehr suchen
- keine Kosten für Benzin, Steuern, Versicherung
- keine Inspektion, Reifen wechseln, TÜV
- keine Umweltverschmutzung
- keine verrosteten Bremsen, Parkschäden usw.

Jetzt hoffe ich darauf, dass die ausgewählten Züge nicht ausfallen oder zu große Verspätungen auf mich zukommen und ich lange zufrieden mit meiner Entscheidung bin. Einkaufen wird kein großes Problem, da ich mitten in der Stadt wohne und viele Möglichkeiten habe. Meine Familie kann ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen und zur Arbeit fahre ich eh mit der Straßenbahn oder bei gutem Wetter mit dem Rad, da es einfach schneller geht.

Für viele ist es unvorstellbar ohne Auto zu sein und doch lerne ich auch immer wieder Menschen kennen, die selbst kein Auto besitzen, es verkauft haben oder jemanden kennen, der sich für diesen Schritt entschieden hat.

Falls ich doch ein Auto benötige, werde ich mich mit dem Thema Car-Sharing auseinander setzen, sonstige Möglichkeiten ausprobieren ein Auto zu leihen oder eben ein Taxi rufen.

Ohne eigenes Auto ins Jahr 2018!

Liebe Grüße
Razi

Mittwoch, 3. Januar 2018

Neues Jahr, neue Ziele

Guten Morgen neues Jahr!

Noch so jung und doch für viele schon vollgestopft mit guten Vorsätzen, Plänen und Terminen. An Silvester und in der ruhigeren Zeit davor hat man Zeit um über das letzte Jahr nachzudenken, was gut war und was nicht so gut. Was im neuen Jahr ansteht, welche Ziele verwirklicht werden wollen und was einem wichtig ist.

Eigentlich ist es schade, dass man sich nur dann so intensiv damit beschäftigt. Eigentlich sollte jeden Monat ein kleiner Rückblick erfolgen. Was gut und was schlecht war, was erreicht wurde oder wohin der Weg gehen sollte.

Mein Jahresrückblick war recht positiv. Ich hatte viele liebe Menschen um mich. Leider ist eine langjährige Freundschaft zerbrochen aber auch viele neue entstanden, für die ich sehr dankbar bin. Mein Ziel 21 km zu laufen habe ich erreicht, wenn auch nicht am Tag des Halbmarathons, da ich mit Fieber im Bett liegen musste. Gelernt habe ich nach einem kompletten veganen Jahr, dass vegan sein nicht nur die Ernährung betrifft sondern das gesamte Leben und ich bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung vegan zu leben. Ich habe Stammtische besucht, veganen Käse gegessen und war bei einer Demo dabei. Hatte zwei wunderbare Mädelurlaube und viele schöne Orte besucht wie zum Beispiel meine absoluten Liebelingsstädte Hamburg und Amsterdam. Habe gelernt was Liebe ist, wie unwichtig manches ist und dass Worte manchmal mehr berühren als eine Umarmung. War auf einigen Konzerten, hab das Leben gefeiert und durfte Weihnachten wieder gemeinsam mit meinen Eltern genießen.

Im Gesamtrückblick war es ein turbulentes aber gutes Jahr mit vielen neuen Erfahrungen, danke 2017!

Jetzt kommt die Frage - bringen Vorsätze etwas? Bringen sie mir etwas? Halte ich mich daran? Stresst es mich nur? Oder sollte ich einfach keine Vorsätze haben für das neue Jahr?


In den letzten Jahren hatte ich Vorsätze wie mehr Sport machen, abnehmen, auf Süßigkeiten verzichten usw.

Das stresst mich und bisher habe ich es nie in dem Umfang durchgezogen, den ich mir ausgemalt hatte. Deshalb habe ich in diesem Jahr etwas andere Vorsätze bzw. Ziele.

Mein Ziel ist es, nachhaltiger zu leben. Weniger Müll zu produzieren. 
Mehr selbst herstellen, basteln, anbauen. Ich möchte einen weiteren Beitrag leisten meine Umwelt zu schützen und halte es für wichtig, dass jeder bewusster einkauft, isst, lebt.

Weitere Projekte für dieses Jahr sind:

  • Ein Yogaprobemonat im Yogastudio besuchen. Der Gutschein wartet schon darauf eingelöst zu werdern.
  • Wieder mehr joggen für meine Fitness und mein Wohlbefinden. Die Anmeldung für einen 10 km Lauf habe ich bereits durchgeführt.
  • Mein Auto verkaufen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Rad fortbewegen. Da es mehr steht als fährt, unnötige Kosten verursacht, nicht besser wird dadurch und in der Stadt nur einen weiteren Parkplatz belegt.
  • Mehr Zeit für meinen Blog haben und die schönen Dinge, leckeres Essen, tolle Events und schöne Orte mit euch teilen.
  • Glücklicher sein und mehr den Moment genießen. Bewusster wahrnehmen was ich habe und dankbar dafür sein.


Es sind keine großen Ziele aber für mich schon Veränderungen und ich freue mich darauf sie umzusetzen und bin gespannt was mich noch erwartet im neuen Jahr!

Liebe Grüße
Razi

Freitag, 27. Oktober 2017

Burrito Baby

In Mannheim gibt es einige rein vegetarische Restaurants mit vielen veganen Möglichkeiten. Eines davon ist das Burrito Baby. Noch recht neu und mitten in den Quadraten. Trotzdem etwas versteckt und gerät leider manchmal in Vergessenheit. Was es nicht unbedingt verdient hat. 

Als ich dort war, wurden wir schnell bedient. Die Einrichtung ist etwa kühl und dieses Plastikzeug auf dem Tisch hat mir nicht so sehr gefallen. Aber es soll wohl ein typisches Schnellrestaurant verkörpern.

Es gibt mexikanisches Essen wie Burritos, Tacos und Quesadillas ohne Fleisch. Die veganen Möglichkeiten sind gekennzeichnet. Wem das alles nicht gefällt, kann sich auch selbst seinen Burrito zusammenstellen. 

Ich hatte das leckerste Kokoswasser überhaupt von Fountain of Youth und einen riesigen veganen Burrito, der mich so satt gemacht hat und sehr gut geschmeckt hat. 


Die Preise sind absolut ok und wer mag, kann sich auch noch einen Taccosalat bestellen oder Mais-Chips als Vorspeise.


Das Burrito Baby sollte auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben und ich werde auch noch die Tacos probieren.

Die Adresse lautet:

Burrito Baby
D 4, 5
68159 Mannheim.

Hier gibt es noch einen Blick in die Speisekarte.

Liebe Grüße
Razi

Dienstag, 24. Oktober 2017

Elektroroller in Mannheim

Kürzlich habe ich mehr durch Zufall erfahren, dass es in Mannheim Elektroroller gibt, die man ausleihen kann. 

Mit dem Thema Elektroroller beschäftige ich mich schon länger, da ich eine Alternative für mein Auto suche und überlege mein Auto zu verkaufen. Meistens fahr ich mit der Bahn oder dem Rad oder laufen einfach meinen Weg. Natürlich ist man mit einem Auto flexibler und kann größere Sachen transportieren. Deshalb habe ich mein Auto auch noch nicht verkauft, da ich die Vor- und Nachteile noch abwäge. Aber mein Entschluss steht schon so gut wie fest!

Ein Elektroroller schwirrt mir schon länger im Kopf herum. Da ich aber noch nie Roller gefahren bin, hatte ich auch Angst vor solch einer Anschaffung. Deshalb sind die Roller der MVV einfach perfekt. Man kann es ausprobieren, bekommt ein Gefühl für den Elektroroller und fährt umweltfreundlich. 


Ausleihen kann man die Roller über eine App. Man muss sich registrieren und die Daten seines Führerscheins hinterlegen. Bei der ersten Buchung muss ein Betrag von 10 Euro aufgeladen werden, dafür erhält man 100 Minuten Fahrspaß. 

Die Roller stehen in der Stadt verteilt und sind über die App ausfindig zu machen. Außerdem wird man über den Akkustand und den Zustand des Rollers informiert. So kann man sich den passenden Roller aussuchen. Dieser kann per App auch reserviert werden.

Die Bedienung ist recht einfach, selbst für Leute, die noch nie Roller gefahren sind. Nach der Freischaltung kann die Klappe des Gepäckkorbes geöffnet werden. Darin befinden sich zwei Schutzhelme. Dann den Ständer umklappen, was für mich nicht so einfach war, drauf setzen und langsam losfahren. Einfach rechts einschalten und den rechten Griff nach hinten ziehen. Los geht die Fahrt.

Ich habe erst im Hafengebiet "geübt" und es hat richtig Spaß gemacht. Die Elektroroller sind super und ich freue mich sehr über das Angebot der MVV. Weitere Informationen sowie die aktuellen Preise gibt es hier.

Im Moment ist es noch eine Testphase, die bis Ende diesen Monats läuft. Danach wird alles ausgewertet und ich hoffe im Frühjahr gibt es dann wieder die Möglichkeit Elektroroller zu fahren!

Liebe Grüße
Razi 

Freitag, 1. September 2017

Maloik Bar & Grill

Für alle Rockstars gibt es eine neue Bar in Mannheim!

Kürzlich Woche war ich im Maloik Bar & Grill in den Quadraten. Hier kann man gemütlich etwas trinken aber auch verschiedene Gerichte essen. Es gibt sogar einige vegane Gerichte oder man kann fragen, ob es das Essen auch als vegane Version gibt. Besonders cool ist die Nachtischauswahl! Es gibt verschiedene Shakes mit Eis und einen Oreokuchen!!!

Für mich gab es einen veganen Bohnenburger mit Süßkartoffelpommes und die hausgemachte Limo. Beides war richtig gut!


Es ist eine Rockbar mit entsprechender Musik. Die Bedienung ist eine rockige Frau mit großem Tattoo auf dem Oberarm oder der Chef persönlich bedient und die Gäste sind hippe Männer mit gepflegten Bärten und ebenfalls Tattoos. Natürlich nicht ausschließlich, ich war ja auch da. Das Publikum ist bunt gemischt.


Ich habe mich auf jeden Fall wohl gefühlt. Die Musik ist nicht unbedingt meins, aber sie ist nicht so laut, dass man sie nicht ausblenden könnte. Das Essen war sehr gut und ich kann mir vorstellen dort wieder zu essen.


Mehr Infos gibt es hier. Auf Facebook stehen auch immer wieder aktuelle Essensangebote und welche Musik zu hören ist.

Die Adresse ist:

Maloik Bar & Grill
H 7, 30, 68159 Mannheim

Liebe Grüße
Razi

Montag, 14. August 2017

Sommerurlaub in Holland

Im Juli war ich eine Woche in Holland unterwegs. 

Spazieren am Meer, Fahrrad fahren und natürlich durch die holländischen Leckereien schlemmen. Das ist Urlaub!


Da ich mit dem Auto unterwegs war, musste es kein teures Hotel in einer der Großstädte sein sondern ein kleines Hotel in Noordwijk an Zee direkt in Strandnähe. Die Zimmer dort sind sehr klein, aber das ist in Holland nicht ungewöhnlich und gefehlt hat nicht wirklich etwas.


Besonders spannend ist Amsterdam. Ich war bereits das dritte Mal dort und es gibt jedes Mal neue Ecken und immer wieder muss ich eine Grachtenrundfahrt machen, was nicht langweilig wird. Das Wetter war super und die Menschen dort offen und fast immer gut gelaunt.

Leckeren Kuchen und eine super Sojalatte hatte ich im Vegabond in Amsterdam. Hier gibt es Kuchen, Snacks und Frühstück. Man kann sich gemütlich in eine Ecke setzen aber auch vegane Produkte wie in einem kleinen Supermarkt einkaufen. In Holland wird fast alles mit Kokosmilch angeboten, es gibt Kokosnüsse und Kokoswasser an jeder Ecke. Ich liebe es! Das Vegabond findet man hier:

Vegabond
Leliegracht 16, Amsterdam

Schöne Dinge einkaufen oder einfach nur die kleinen Geschäfte bewundern kann man in den 9 Straatjes, meine Lieblingsecke in Amsterdam. 


Das bisher allerbeste vegane Eis habe ich im Laden der Juice Brothers gekauft von Van Leeuwen. Es gibt mehrere spannende vegane Sorten. Ich hatte Minze mit Schokoblättchen und Walnuss-Banane. Es war himmlisch und ich hoffe, Van Leeuwen eröffnet auch in Deutschland einen Eisladen! Etwas versteckt in der Haarlemmerplein, aber auf jeden Fall die Suche wert!


In Noordwijk an Zee war es nicht ganz einfach veganes Essen zu finden. Obwohl ich mich auch locker eine Woche von Pommes hätte ernähren können. Die sind dort nämlich viel viel besser als an unseren Pommesbuden. Aber ich wurde doch fündig. Es gab ein kleines anglo-indisches Restaurant. Dort habe ich 2 x gegessen und es war richtig gut. Außerdem wurde ich sofort verstanden und konnte sicher sein nur veganes Essen serviert zu bekommen. Die Adresse ist:

Sunand
Bomstraat 46, Noordwijk an Zee


Auch gut und sehr bemüht war man in der Strandbar De Zeemeeuw. Die Aussicht ist toll, die Einrichtung super schön und gemütlich und die Portionen richtig groß. Hier hatte ich einen Salat, der für mich etwas abgeändert wurde und ein Gemüsecurry. Am Wochenende oder in der Ferienzeit sollte man reservieren um einen Platz zu bekommen.


Mit dem Fahrrad bin ich in die nächst größere Stadt von meinem Hotel aus gefahren, nach Leiden. Es ist ein kleines Amsterdam mit Windmühlen, einer kleinen Burg und Grachten ohne überlaufene Straßen und Jungesellenabschiede. Ich war sofort verliebt. 


Hier habe ich einen leckeren Bagel bei Bagels & Beans gegessen. Eine Kette, die es auch in Amsterdam und Den Haag und sicher auch in weiteren Städten gibt. Der Belag war vom vegetarischen Metzger, den ich auch bei meinem Ausflug nach Den Haag aufgesucht habe. Leider konnte ich nichts mitnehmen, da alles gekühlt werden musste und es dafür viel zu warm war und ich keine Kühlmöglichkeit hatte. 


Wer in einen der Supermärkte in Holland kommt oder wie ich extra Zeit dafür einplant um neue Produkte einzukaufen sollte auf jeden Fall zu Albert Heijn. Dort gibt es die besten veganen Karamellkekse. Sie heißen Punselie's Stroopkoekjes. Diese wurden mir von einem Freund empfohlen und ich habe die komplette Packung im Urlaub aufgegessen. Auch toll ist die Schokolade von Tony's. Die Schokolade ohne Kinderarbeit mit der besonderen Aufteilung in der Sorte dunkle Schokolade mit Mandeln und Salz. Und natürlich die Auswahl an Kokoswasser!


Ich freu mich schon auf den nächsten Urlaub und Holland ist auf jeden Fall auch wieder auf meiner Wunschliste.

Liebe Grüße
Razi


Sonntag, 13. August 2017

Ich - Einfach unverbesserlich 3

In diesem Jahr war ich leider noch nicht so oft im Kino. Aber in den neuen Minionsfilm musste ich natürlich. An Minionsaufklebern, -sammelbildern, -stofftieren und -gläsern kommt man seit Wochen schon nicht mehr vorbei.

In "Ich - einfach unverbesserlich 3" kämpfen Gru und die Minions mal wieder gegen das böse oder sind sie die Bösen? 
Gru's Freundin und seine Mädchen sind natürlich auch dabei und es gibt noch Familienzuwachs. Auch die Einhornflauschifans kommen nicht zu kurz. 

Der Film ist lustig und niedlich und geht wie immer ans Herz. Leider ist der Teil nicht so gut wie die anderen beiden Filme.

Wer Kinder hat, kann den Film gerne im Kino ansehen. Alle anderen können ihn später gemütlich auf der Couch ansehen und sich die 15 Euro für's Kino sparen.

Hier noch der Einblick in den Film.

Liebe Grüße
Razi