Samstag, 10. Februar 2018

Ohne Auto ins neue Jahr

Obwohl das  Jahr noch frisch ist, habe ich tatsächlich schon einige meiner "Vorsätze" umgesetzt und etwas Neues gewagt. Vor zwei Wochen habe ich mein Auto verkauft und vermisse es bisher nicht. Seit meinem 18. Lebensjahr hatte ich ein Auto und die wenigen Wochen ohne waren immer schrecklich. Doch jetzt fühle ich mich frei und glücklich mit meiner Entscheidung.

Natürlich ist es mit etwas mehr Arbeit verbunden, Zugverbindungen herauszusuchen und mit der Straßenbahn quer durch die Stadt zu fahren. Viele Wege kann ich auch einfach laufen, habe ich davor schon so gehandhabt und das war auch ein Grund dafür mein Auto zu verkaufen.

Vorteile sind:

- keinen Parkplatz mehr suchen
- keine Kosten für Benzin, Steuern, Versicherung
- keine Inspektion, Reifen wechseln, TÜV
- keine Umweltverschmutzung
- keine verrosteten Bremsen, Parkschäden usw.

Jetzt hoffe ich darauf, dass die ausgewählten Züge nicht ausfallen oder zu große Verspätungen auf mich zukommen und ich lange zufrieden mit meiner Entscheidung bin. Einkaufen wird kein großes Problem, da ich mitten in der Stadt wohne und viele Möglichkeiten habe. Meine Familie kann ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen und zur Arbeit fahre ich eh mit der Straßenbahn oder bei gutem Wetter mit dem Rad, da es einfach schneller geht.

Für viele ist es unvorstellbar ohne Auto zu sein und doch lerne ich auch immer wieder Menschen kennen, die selbst kein Auto besitzen, es verkauft haben oder jemanden kennen, der sich für diesen Schritt entschieden hat.

Falls ich doch ein Auto benötige, werde ich mich mit dem Thema Car-Sharing auseinander setzen, sonstige Möglichkeiten ausprobieren ein Auto zu leihen oder eben ein Taxi rufen.

Ohne eigenes Auto ins Jahr 2018!

Liebe Grüße
Razi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen