Donnerstag, 15. August 2013

Mit dem Rad zur Arbeit

Da bin ich wieder. heute mit einem Bericht aus den Morgenstunden. Es sind 16 Grad, gefühlte 10. Ich bin eingepackt auf meinem Rad, mit Jacke und Schal. So fahre ich heute zur Arbeit.

Aber es tut sich was. Die Menschen werden immer sportlicher oder leben gesünder. Auf meinem täglichen Weg zur Arbeit sehe ich viele Radfahrer. Aber auch Walker, Jogger, mit dem Hund Spazierer und Flaschensammler. Es ist verrückt. Denn ich bin keine, die erst um neun Uhr im Geschäft einläuft, auch wenn es mein Beruf mit allen schlechten Vorurteilen erwarten lässt. Nein, ich geh spätestens um halb sieben morgens aus dem Haus. Im Frühling war die Welt da noch völlig ruhig. Nur ein paar zwitschernde Vögel und mümmelnde Hasen auf der Wiese am Rhein entlang. Heute ist das völlig anders. Die Hasen drehen sich schon gar nicht mehr um, weil ständig jemand vorbei läuft, fährt oder rennt. Ich freue mich darüber und bin gern ein Teil davon.


Was mich etwas stresst ist dieser verrückte ältere Herr, der fast täglich an mir vorbei fährt. Er tritt wie ein Irrer in die Pedale. Schaut mich die komplette Zeit an, bis er an mir vorbei ist und wirft mir immer noch einen gehetzten Blick über die Schulter zu. Warum stresst man sich früh am Morgen schon so? Manchmal male ich mir aus wie weit er wohl noch fahren muss oder wer hinter ihm her ist. Ich geh davon aus, dass er beim Finanzamt arbeitet...

Wer die Stadt mit anderen Augen sehen möchte, nächste Woche mal mit dem Rad zur Arbeit.

raziswelt © 2013

Liebe Grüße
Razi

1 Kommentar:

  1. mit dem rad zur uni müsste ich auch mal in angriff nehmen!

    AntwortenLöschen