Dienstag, 6. Januar 2015

Die guten Vorsätze

Einer meiner guten Vorsätze für dieses Jahr ist mich um meinen Körper und meine Gesundheit zu kümmern. Da ich diese Woche noch Urlaub habe, kann ich mir viel Zeit dafür nehmen.

Letzte Woche habe ich mir das Buch "Crazy, sexy, gesund" von Kris Carr gekauft. Sie ist ein typisches Ami-Mädchen, etwas übertrieben und wird in ihrer einfachen Welt durch die Diagnose Krebs erschüttert. In ihrem Buch beschreibt sie wie sie dagegen kämpft mit gesunder, sauberer Ernährung und positiver Einstellung. Das Buch ist wirklich gut und ich habe beschlossen die nächsten drei Wochen ihr "Clean Eating"-Programm durch zuziehen. 

Das Buch besteht aus vielen Informationen, auch für Menschen, die denken sie wissen wie alles läuft, so wie mich. Ich habe einige neue Dinge gelernt und bin total begeistert von grünen Smoothies. Einen Entsafter habe ich bisher noch nicht gekauft, bin mir auch nicht sicher, ob ich einen kaufen werde. Für mich ist es schwer zu verkraften so viel Obst und Gemüse hineinzustecken und dann nur ein großes Glas Saft heraus zu bekommen. Hat jemand Erfahrungen damit?

Mich hauptsächlich Rohvegan zu ernähren ist für mich neu und eigentlich freue ich mich sehr über eine warme Speise. Ich werde versuchen es mit Tee auszugleichen, aber Kris Carr ist der Meinung, dass zu warm nicht gut ist.

Gestern war mein erster Tag des 21-Tage-Programms. Angefangen habe ich mit Öl-Ziehen. Das habe ich schon einmal ausprobiert und schrecklich gefunden, da der Geschmack des Öls überall war und für mich unerträglich. Inzwischen habe ich mir ein Kokosöl gekauft und der Geschmack ist super lecker. Wer versucht das Kokosöl von Alnatura bei dm zu erwerben, kann aufgeben. Es ist einfach immer ausverkauft! 

Das Ölziehen hat super funktioniert. Das Öl hatte ich etwa fünf Minuten im Mund, danach ab in den Mülleimer. Den Mund habe ich mit Wasser ausgespült. Danach mit einem Teelöffeln die Zunge gereinigt und im Anschluss die Zähne geputzt. 

Zungenreinigen stand bisher nicht auf meinem Programm. Macht das jemand? Ich war überrascht was auf meiner Zunge klebt und werde das auf jeden Fall in meinen Alltag mit aufnehmen. 

Danach habe ich meinen Körper mit einer Trockenbürste abgerubbelt und eingecremt. 

Es gab ein Glas stilles Wasser mit einem Schuss frischem Zitronensaft und etwas Pfeffer. Eine Zeit lang habe ich schon Wasser mit Zitrone und Salz getrunken. Im Vergleich dazu war das Wasser mit Pfeffer viel angenehmer. 

So konnte ich voller Energie in eine Einheit Yoga starten. Da ich ziemlich eingerostet bin und schon länger kein Yoga mehr gemacht habe, waren die Übungen sehr unbefriedigend für mich. Die Hände waren überall zu kurz und es war mühevoll. Dies zeigt mir, dass ich wieder regelmäßig Yoga machen muss und freundlicher im Umgang mit mir selbst werden.

Danach habe ich versuch zu meditieren. Ich schreibe absichtlich versucht, denn unter Meditation stelle ich mir was anderes vor. Meine Gedanken waren ständig woanders und es ist sehr schwierig, sie wieder auf mich zu lenken. Ich habe versucht mit geschlossenen Augen ein und aus zu atmen und mich darauf zu konzentrieren. Nach fünf Minuten war meine Geduld am Ende. Meditieren ist sehr schwer! - siehe oben - freundlicher im Umgang mit mir selbst werden!

Nach diesem intensiven Programm gab es meinen ersten Smoothie. Eigentlich habe ich einen grünen erwartet, aber durch die Blaubeeren wurde es ein lila Smoothie.



Im Smoothie ist Spinat, geschälte Gurke, eine Banane, Blaubeeren, Leinsamen, Nüsse und 
etwa 400 ml Reismilch



Er war super lecker und frisch durch die Gurken.

Mittags gab es eine Salat mit Senf-Vinaigrette und dazu Tofu Teriyaki.



Dazwischen hatte ich keinen Hunger und nach dem Salat mit Tofu war ich auch satt.

Nach einem langen Besuch beim Bioladen war ich ausgerüstet für die nächsten drei Wochen oder zumindest für die nächsten Tage. Ich weiß jetzt welches Brot glutenfrei ist, welche Schokolade vegan und was ein Glas Mandelmus kostet!

Am Nachmittag habe ich mir diese Schokolade von lovechock gegönnt. Ich habe davon schon früher gegessen und fand sie damals schon sehr lecker! Sie schmeckt sehr schokoladig und macht sofort glücklich.



Am Abend gab es eine Suppe aus zwei Karotten und einer Süßkartoffel. Dazu angebratene weiße Bohnen und Champignons und darüber einige Hanfsamen, die ich heute im Bioladen erworben habe.



Am Abend habe ich mich glücklich und fit gefühlt und bin gespannt wie die nächsten Tage verlaufen!

Liebe Grüße
Razi

1 Kommentar:

  1. Das sieht wirklich, wirklich lecker aus! Frohes neues. :)

    AntwortenLöschen