Montag, 6. Oktober 2014

Donauwellenmuffins

Am Wochenende war ich auf einer Geburtstagsparty von zwei Freundinnen. Sie wurden in diesem Jahr mit der runden 3 beglückt und haben dieses Ereignis ordentlich gefeiert. Auch ich habe meinen Beitrag zu der Party beigetragen. Die Donauwellenmuffins sind nichts für schlanke Hüften, aber für Schleckermäulchen.

Zutaten für 12 Stück:

36 Himbeeren
1 Bio-Ei, 
120 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
80 ml neutrales Öl
200 ml Reismilch
250 g Mehl
2 TL Backpulver
3 EL Kakaopuler
1 Pck. Vanillepuddingpulver
100 g irische Butter
150 g Zartbitterschoki

Das Ei mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, Öl und Reismilch dazu. Mehl und Backpulver mischen und unter die Zuckermasse mischen. Etwa 2/3 des Teiges in Muffinförmchen füllen.


Bei mir waren es die schönen Papier-Tulpen von dm!

Danach je drei frische Himbeeren auf den Teig setzen. Natürlich kann man auch die traditionellen Kirschen verwenden.


Unter den restlichen Teig das Kakaopulver mischen und einen Schuss Reismilch, damit der Teig geschmeidig wird. In die Muffinformen füllen und bei 180 Grad für 20 bis 25 Minuten backen.


Den Pudding nach Anleitung auf der Packung herstellen und auskühlen lassen. Danach die weiche Butter mit dem Pudding gut mischen und im Kühlschrank kalt stellen. Wenn die Muffins ausgekühlt und die Puddingmasse fest ist, diese auf den Muffins verteilen. Etwa jeweils zwei Teelöffel. 

Zartbitterschoki schmelzen und über die Puddingcreme laufen lassen. Am Besten wieder ab in den Kühlschrank bis zum Verzehr.


Liebe Grüße
Razi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen