Mittwoch, 2. April 2014

Zebrabuch

Zu Weihnachten habe ich das Buch "Die Analphabetin, die rechnen konnte" von Jonas Jonasson bekommen.


raziswelt © 2014

Nach dem riesen Erfolg seines Vorgängerbuches, war es fast klar, dass das nächste Buch wieder erfolgreich wird. Schon allein der Einband ist lustig und Farbenfroh. Ein Zebra in Gelb und Lila. Auch der Titel ist einfach witzig und ansprechend. 

Leider finde ich das Buch selbst nicht besonders lustig und ansprechend. Es ist zwar recht einfach geschrieben und liest sich leicht, aber die Story finde ich nicht so fesselnd und würde es jetzt nicht als eines meiner Lieblingsbücher bezeichnen.

Es geht um ein Mädchen aus Afrika, was in armen Verhältnissen aufwächst, dort nicht zur Schule gehen kann, früh arbeiten muss und auf sich alleine gestellt ist. Durch wirklich komische Zufälle kommt sie zu Geld, wird angefahren, lernt lesen und verschiedene Sprachen und landet letztendlich mit einer Atombombe in Schweden.

Wer auf abstrakte Geschickten, verknüpft mit politischem Hintergrund steht, kann dieses Buch lesen.

Liebe Grüße
Razi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen