Samstag, 31. August 2013

Bundestagswahl 2013

Am 22. September ist es soweit, die Bundestagswahl steht vor der Tür. Noch nie wurde man so stark dazu aufgefordert wählen zu gehen. Für mich steht klar fest, natürlich gehe ich wählen. Denn ich möchte ja mitbestimmen, wer für die nächsten vier Jahre das Sagen hat in der Bundesrepublik. Und ich möchte mir nicht vorwerfen, dass ich meinen Beitrag nicht geleistet habe. Die Frage ist nur, wen wählt man? Welches ist die richtige Partei, wer steht für meine Interessen ein und was ist überhaupt umsetzbar? Es gibt die üblichen Hauptparteien, die immer die gleichen Dinge versprechen und natürlich kaum etwas davon halten können und es gibt die Kleinen, die aber meist gar keine Chancen haben. Was wähle ich nun.

Seit Donnerstag ist der Wahlomat online. Heißt, man bekommt eine Menge Fragen gestellt, die derzeit auf Bundesebene zu klären sind. Je nach politischer Einstellung beantwortet man diese, danach kann man noch entscheiden, was einem besonders wichtig ist und dann bekommt man sein Ergebnis. Es wird vorgestellt, welches Parteiprogramm am ehesten mit den genannten Antworten übereinstimmt. 

Man sollte sich aber nicht auf die Antwort des Wahlomaten verlassen und dann einfach diese Partei wählen. Am Sinnvollsten ist es die Wahlprogramme der einzelnen Parteien zu lesen und abzuwegen, welches am vertretbarsten ist. Es ist etwas arbeit, aber mit Ignoranz oder Gleichgültigkeit ändert sich einfach nichts. Also ran an die Programme und am 22. September auf zur Wahl. Nicht wählen, was der Freund, die Freundin oder die Eltern wählen, sondern eine eigene Meinung bilden!

Viel Spaß beim ermitteln und mit dem Wahlomat.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Razi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen